E-Lok 22 wieder unterwegs

Am 1. Oktober fuhr erstmals wieder unsere unter Denkmalschutz stehende E-Lok 22 aus eigener Kraft durch Nordlippe. Seit Mai war das 90-jährige Urgestein abgestellt. Der Strom-Einspeisepunkt für die Oberleitung ist nun repariert. Wir haben mit Winfried Hovestädt jemanden gefunden, der sich mit dieser historischen Technik von 1927 auskennt. In den Sommermonaten arbeitet derweil unsere Fahrleitungstruppe um Raphael Kahlert an der historischen Fahrleitungsanlage. Die Mastfundamente wurden frei gelegt und schadhafte Stellen nachbetoniert.

Aber auch der Korrosionsschutz musste an einigen Masten erneuert werden. Weitere Arbeiten betreffen die Drähte selber. Die müssen immer in der richtigen Höhe über dem Gleis hängen und Zick-Zack-Verlauf ausweisen, damit der Stromabnehmer gleichmäßig abgenutzt wird. Aktuell steht der Streckenabschnitt Bösingfeld-Alverdissen im Fokus. Mittelfristig will der Verein den elektrischen Betrieb bis nach Barntrup wieder ermöglichen. Gerne auch wieder mit einen der ehemaligen Extertalbahn-Triebwagen, die aktuell noch in Österreich im Einsatz sind.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen