Dampflokkessel wieder im Extertal

 

Der Kessel der Dampflok 93.1410 LIPPERLAND ist zurück. Nachdem sich die Aufarbeitung im Extertal im Jahr 2017 unerwartet in die Länge gezogen hatte und die Werkstatt der Verkehrsbetriebe Extertal (VBE) zum Jahreswechsel renoviert wurde, hatten die Kesselspezialisten der Berliner Firma Schneider den Druckerzeuger kurzerhand in eine Außenwerkstatt nach Salzwedel mitgenommen. 

 Nun sind die Arbeiten dort abgeschlossen. Unter anderem wurden deutlich mehr Stehbolzen und Zuganker gewechselt als ursprünglich geplant. Und das geschah wegen der besseren Planbarkeit. Denn der umfangreich freigelegte Kessel bot nun Zugänglichkeit, die nach Fertigstellung nicht mehr gegeben ist. 

Die Herausforderung liegt im außergewöhnlichen. Moderne Dampferzeuger kommen mit viel weniger Materialeinsatz aus, ein alter Dampflokkessel ist massiv. Entsprechend fällt jede Schweißnaht viel stärker aus. Und gerade hier ist der Kessel ursprünglich genietet. Also muss das Materialzusammenspiel ganz anders bedacht werden".

Bis Ende Mai war der Kessel also sozusagen im "Sanatorium". Immer wieder mit Pausen zur Ersatzteilefertigung. Dann aber konnte der TÜV Nord aus Hannover den Kessel vorab fertig prüfen. Und so wurde er am 30.Juni im Extertal von den Schlossern der Firma Kemper aus Steinheim mithilfe eines Autokrans wieder auf das Fahrwerk gesetzt. In den kommenden Wochen wird er komplettiert und danach dann durch den TÜV final der vollen Druckprobe mit allen Komponenten unterzogen, bevor die Lok insgesamt komplettiert wird.

Als letztes steht dann 2019 die Revision der großen Treibachslager sowie die Installation der digitalen Zugsicherungssysteme an.

Weitere Bilder finden Sie auf unserer Facebook-Seite der Lok LIPPERLAND: LINK

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen