Gepäckwagen 105 240

Baujahr

1929

Hersteller

Gothaer Waggonfabrik AG

Länge über Puffer

19,68 m

Gewicht

36,7 t

Höchstgeschw. 120 km/h

Anzahl Sitzplätze

2

Drehgestelle Görlitz II schwer

Zur Geschichte:

Der Gepäckwagen "105 240 Frankfurt" entstand 1929 bei der Waggonfabrik Gotha. Er entstammt der Reihe der Ganzstahl-Schnellzuwagen der Bauartgruppe 28.

1983 beim Bahnhof Fulda ausgemustert, wurde er an einen Privatmann und Vereinsmitglied der Historischen Eisenbahn Frankfurt e.V. verkauft und diente dort auf dem Vereinsgelände im Osthafen Frankfurt als Lagerwaggon. Im Sommer 2009 konnten wir den Wagen erwerben und im Oktober als Heimstatt für die mobile Jugendarbeit und das LEL-Projekt "Jugend unter Dampf" ins Begatal überführen. Sein neuer Heimatbahnhof ist Dörentrup-Farmbeck.

Im Frühjahr 2010 begann die Aufarbeitung an den Standorten Farmbeck und Bösingfeld mit Arbeiten an Fahrwerk, Bremse und Beblechung. Die Stirnseiten erhielten - wie die übrigen Wagen der LEL- sogenannte Gummiwulst-Übergänge. Die Stirntüren wie auch die großen Gepäckraumtüren werden umfangreich erneuert, der Wagen erhält ein neues Begleiterabteil für den Jugendbetreuer und einen leistungsfähigen Stromerzeuger. Der Innenraum wurde seit Februar 2011 für den Endausbau zum Jugendraum für die mobile Jugendarbeit hergerichtet. Neu ausgerüstet erhielt der Wagen im Dezember 2012 die Abnahme und rollte anschließend erstmals bei einer Fernfahrt der LEL mit nach Goslar.